Asa Mori, Klavier

Asa Mori Foto.jpg

Asa Mori wurde 1981 in Japan geboren. Sie begann ihre Klavierausbildung im Alter von sechs Jahren. Bereits ein Jahr später erhielt sie den ersten Preis beim „Kohnan Musik Wettbewerb“ sowie den ersten Preis bei der „Japan Piano Teachers Association Audition“. Letzterer wurde ihr als jüngste Preisträgerin verliehen. Des Weiteren gewann sie mehrere Preise bei verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben, u.a. dem

„Wettbewerb für klassische Musik Japan“, der „International Music Competition Nagoya“ sowie dem „Prix d'amadeo Jeunesse“. Als Solistin feierte sie ihr Debüt mit dem Staatlichen Kammerphilharmonischen Orchester Krakau.

Asa Mori besuchte die Toho-Gakuen-Oberschule für Musik in Tokio. Diese beendete sie im Jahr 2000 mit Auszeichnung und gab ihr Abschlusskonzert in der renommierten Casals Hall in Tokio. Im Folgenden begann sie ihr Studium an der Toho-Gakuen-Hochschule für Musik in Tokio und wechselte 2002 an die Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo sie in die Meisterklasse von Pavel Gililov aufgenommen wurde. Im Jahr 2008 erwarb sie ihr Diplom mit Auszeichnung und absolvierte 2011 ihr Konzertexamen. Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie von Halina Czerny-Stefańska und Ferenc Rados. Außerdem ist sie qualifizierte Lehrerin für Alexander-Technik, die dem ganzheitlichen Lernen und gesundem Musizieren dient. Zur Zeit verfasst sie ein Buch über die Alexander-Technik im Auftrag des japanischen Musikverlags „Yamaha Music Media“.

Asa Mori gab Klavier-, und Kammermusikabende beim „Eurasia Kulturverein“ und bei der Stiftung „Villa Musica“ der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dabei spielte sie u.a. mit Christian Altenburger, Thomas Demenga und Klaus Thunemann. Außerdem wurde sie von der Organisation „Yehudi Menuhin Live Music Now“ gefördert. Bei weiteren Konzerten arbeitete sie mit dem renommierten japanischen Komponisten Tokuhide Niimi zusammen. Ferner konzertierte Asa Mori mit den Solostreichern des NHK-Sinfonieorchesters, von denen sie als hoch geschätzte Kammermusikerin eine Einladung erhalten hatte. Im Jahr 2013 gründete sie mit dem Geiger Werner von Schnitzler und der Cellistin Aiki Mori-von Schnitzler das „Mori-Trio”. Im Jahr 2018 erscheint die erste CD des Trios beim Label Hänssler mit Werken von Dvořák.

Asa Mori gastierte bei Festivals wie beispielsweise dem „Ogaki Music Festival“ in Japan, dem „Amadeo Festival“ in den Niederlanden und dem „Klavier Festival Ruhr“ in Deutschland. Darüber hinaus wurden einige Konzerte auch im Radio, wie etwa dem SWR und WDR, übertragen. Neben ihrer Konzerttätigkeit ist sie seit 2011 Dozentin an der Internationalen Franz Liszt Akademie Köln, seit 2016 an der Folkwang Universität der Künste in Essen und seit 2017 Gastdozentin an der Toho-Gakuen-Hochschule für Musik in Tokio.